Durch Einschalten einer Statistikfunktion in der Konfigurationsdatei "guixt.ini" können Sie die Anzahl aktiver Benutzer sowie die jeweils verwendeten SAP GUI- und GuiXT-Versionen protokollieren. Voraussetzungen dazu sind:
  • GuiXT ab Version 2011 Q1 4
  • Ein zentrales Netzwerkverzeichnis mit Schreibberechtigung für alle Benutzer

In "guixt.ini" geben Sie das Verzeichnis, z.B. \\P712800\guixt\stats, wie folgt an:

UserStatistics      \\P712800\guixt\stats

Bei jeder Neuanmeldung eines Benutzers in einem SAP-System wird dann bei aktiviertem GuiXT (SAP GUI-Optionen) eine Datei SYSTEMNAME\MANDANT\BENUTZERNAME.txt in dem angegebenen Verzeichnis gelesen und bei Bedarf geändert oder neu angelegt. Die Datei enthält die SAP GUI-Version, die GuiXT-Version sowie die aktiven GuiXT-Komponenten. Beispiel:

    

 

 

Zur Auswertung der Informationen können Sie die Datei

guixtstat.hta

verwenden (HTA-Applikation, also im wesentlichen eine HTML-Datei).

Kopieren Sie die Datei in ein beliebiges Verzeichnis auf Ihrem PC. Sie können die Datei entweder direkt aufrufen (Doppelklick), in diesem Fall wählen Sie das Statistikverzeichnis in einem Benutzerdialog aus. Oder Sie geben das Verzeichnis als ersten Parameter beim Aufruf mit, am einfachsten in einer .bat-Datei:

guixtstat.hta   "\\P712800\guixt\stats"

Es ist ratsam, die Statistik bei Bedarf in "guixt.ini" einzuschalten und dann einige Tage mitlaufen zu lassen, die Statistik dann wieder auszuschalten und das Statistikverzeichnis geeignet umzubenennen, sodass bei einem erneuten Einschalten wieder frische Daten erzeugt werden.

Die Auswertung durch "guixtstat.hta" zeigt folgende Informationen:

1. Anzahl GuiXT-Benutzer pro SAP-Systemname und Mandant, mit Summen
2. Verwendete GuiXT-Versionen
3. Verwendete SAP GUI-Versionen
4. Detailliste pro Benutzername

Bitte beachten Sie, dass die Gesamtzahl der Benutzer am Ende der Tabelle 1 höher sein kann als die Gesamtzahl am Ende der Detailliste. In unserem Beispiel unten z.B. 95 in Tabelle 1 und 80 am Ende der Detailliste. Das liegt daran, dass in der ersten Tabelle Benutzer mit gleichem Namen, die in unterschiedlichen Systemen oder Mandanten gearbeitet haben, jeweils separat gezählt werden, während die Detailliste pro Benutzernamen die jeweiligen Systeme und Mandanten aufführt, aber insgesamt jeden Namen nur einmal zählt.

Für die GuiXT-Lizenzen ist die Anzahl tatsächlicher Benutzer relevant.  Falls über alle Systeme und Mandanten hinweg eindeutige Benutzernamen verwendet werden, ist das die Gesamtzahl am Ende der Detailliste.

 

 

 

 

.........................