Der GuiXT Debugger wird durch Drücken auf das "Debug" Icon im GuiXT-Fenster gestartet:

Ein "Debug"-Fenster wird angezeigt (siehe Bild unten). Sobald ein InputScript ausgeführt wird und das Debug-Fenster offen ist, wird die Ausführung des InputScript automatisch in den Debug-Modus geschaltet. Wenn Sie das Debug-Fenster während der Ausführung des InputScript schliessen, wird der Rest im normalem Modus (nicht debug) ausgeführt.

In dem Debug-Fenster können Sie Folgendes:

  • Inhalt jeder einzelnen Variable Ansehen

  • Expressionen Auswerten die Variables, Parameter oder Feldwerte enthalten

  • InputScript Schritt für Schritt Ausführen

  • Breakpoints Setzen

Die aktive Scriptzeile (also die Zeile die als Nächste ausgeführt wird) wird gelb dargestellt. Um einen Breakpoint zu setzen brauchen Sie nur auf die Zeile zu klicken. Die Zeile wird dann auf türkisfarbigem Hintergrund dargestellt. Klicken Sie erneut auf die Zeile um den Breakpoint wieder zu löschen.

Breakpoints können auf jeden ausführbaren Ausdruck sowie auf screen-Anweisungen gesetzt werden aber nicht auf leere Zeilen oder Kommentar-Zeilen.

Durch Klicken auf eine Variable wird diese zur "Expressions"-Liste hinzugefügt. Sie können hier auch andere Ausdrücke hinzufügen, z.B. durch Verwendung der Substring-Notation &V[abc](50-100), oder Parameter wie &U[ABCD] anzeigen. Sie können auch verschachtelte Ausdrücke wie "&V[QTY_&V[i]]" benutzen.

Wird ein Breakpoint erreicht, wird die Zeile grün dargestellt. Für jede aktive Zeile wird der Debugger die Zeile nach Auswertung aller &-Ausdrücke zeigen. Zum Beispiel anstelle von "&F[T092T-VMTXT]", wie im InputScript geschrieben, wird der Text "Real property tax" angezeigt (Zeile direkt über den Step/Continue-Tasten).

Jeder Syntaxfehler wir als Popup-Nachricht während der Schritt-für-Schritt-Ausführung angezeigt.